Translate

Montag, 8. September 2014

Nadelepilation - Die ersten Male


Hallo Menschen :)

Heute berichte ich von meinen ersten Erfahrungen mit der Nadelepilation.


Erste Behandlung

Zuerst einmal ist die negativste Nebenwirkung das deutliche Unwohlsein, dass Haus mit 24 Stunden alten Stoppeln zu verlassen, man spürt das einfach und man weiß es und das macht mich nervös, Nervösität ist Stress und Stress fördert bei mir depressive Episoden, was ich gleich nach der ersten Behandlung feststellen durfte.

Aber ansonsten: Beim ersten Mal habe ich mir gewünscht, man möge doch bitte am Kinn anfangen. Beidseitig des Kinns sind noch zwei kleine dichte Felder von dicken Haaren, genauso wie noch viele dünne Haare im Kotlettenbereich und entlang des Kieferknochens (darüber sehr ausgedünnt) wachsen, wenige aber dafür halt über die ganze Fläche verteilt am Halsbereich und unter dem Kiefer. Jedenfalls stört das Kinn mich am Meisten, erstens weil es zentral im Gesicht ist, zweitens weil ich es dort als erstes fühle.

So fing die erste Behandlung an. Die ersten "Stiche" merkte ich kaum und dachte "Lol, dass hast du dir aber schlimmer vorgestellt", doch nachdem die Haut langsam immer gereizter und geschwollener wurde, wurde es mit jedem Haar schmerzhafter und nach 30 Minuten ballte ich meine Hände zu Fäusten um die "Fluchtenergie" zu bündeln. Nach 47 Minuten wird die Sitzung beendet.

Mein Kinn sah gut geschwollen, aber ungefähr meinen Erwartungen entsprechend aus. Am nächsten Tag bildeten sich 6 Pickel, Einer davon war wirklich sehr groß. Fünf Tage nach der Behandlung ist die Schwellung zurückgegangen, aber die Pickelwunden verheilen natürlich immer noch. Es war also wirklich ein furchtbar demotivierendes Erlebnis.

Zweite Behandlung

Die zweite Behandlung habe ich aufgrund morgendlichen Unwohlseins und weil ich wiedermal erst um 6 Uhr eingeschlafen bin abgesagt. Eine Woche später hatte ich dann den nächsten Termin. Diesmal habe ich nur noch die Stelle unrasiert gelassen, die ich auch zur Behandlung freigeben wollte. Diesmal lies ich mich auch nicht mehr am (immer noch nicht vollständig abgeheiltem) Kinn behandeln, sondern überlies der Behandlerin die gesamte Seite rechts vom Kinn und die geschaffte Fläche war aufgrund der hier geringeren Haardichte deutlich größer. Da ich Tramadol eingenommen hatte fühlte ich auch keine Schmerzen, nur ein leichtes Unwohlsein. Außerdem war es weniger schmerzhaft und ich bekam nur noch einen Pickel. Auch die Rötung war nach wenigen Stunden bereits verschwunden.

Dritte Behandlung

Nachdem ich wegen Schlafstörungen und Depressionen schon wieder eine Behandlung verpasst hatte, hatte ich letzten Freitag den dritten Behandlungstermin. Diesmal wurde ich von einer anderen Frau behandelt und ließ diesmal besonders Problemstellen behandeln, beispielsweise eine Falte am Hals die sehr schwer gründlich zu rasieren ist oder die Kante des Kiefers, außerdem noch ein paar Haare am Kinn. Ich hatte nur noch ein paar entzündete Poren und ein Pickelchen - nichts im Vergleich zu dem was ich bei der zweiten oder gar der ersten Behandlugn erlebt hatte. Die Schmerzen hielten sich sehr im Rahmen auch wenn ein paar Haare immer deutlich schmerzhafter sind als die Anderen.

Ergebnis

Ob ein Ergebnis zu sehen ist, ist schwer zu sagen. Durch das Zupfen nach dem Elektroschock sind die Haare natürlich wie bei einer normalen Epilation erstmal sowieso ausgeschaltet. Fünf Wochen sind also kein ausreichender Beobachtungszeitraum. Dennoch sieht es im Moment so aus als hätte es schon ein Bisschen was gebracht, auch wenn natürlich leider immer noch viele Behandlungen nötig sind.

======================================================
======================Weiteres=========================
======================================================

Durch die zwei Brust-OPs und die Akne habe ich im Brustbereich relativ viele Narben. Doch statt einer Narbentherapie die die Narben verbessern aber nicht verschwinden lassen könnte und zudem relativ teuer wäre habe ich mich entschieden mich tatoowieren zu lassen.

Am 17.09. habe ich einen Beratungstermin zur Haartransplantation in die Ecken (hier auf dem Bild kann man die rechte Ecke sehen) um mir einen runden Haaransatz machen zu lassen.


Ansonsten ist meine Akne endlich zurückgedrängt die vor fünf Wochen meine Stirn überfallen hat und mir geht es auch psychisch wieder besser.

Soo das wars für diesmal, bis bald :)

Bis bald :)

Nina <3

Kommentare:

  1. @Nina Wo gehst du hin zur Haartransplantation?
    Alles gute für die weitere Nadel EPI :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Mira :) Also am 17. hab ich das Beratungsgespräch bei Dr. Krekel in Kelkheim, Kostenfrage ist schon geklärt, fehlt nur noch der OP - Termin ;)

      lg Nina <3

      Löschen
  2. Hallo Nina,
    ich verfolge Deinen Blog seit einiger Zeit, und das mit großer Rührung,
    weil es mich an damals erinnert...

    ...mit 25 war das, 1978, mehrere OP´s in Basel, bin also jetzt 61 Jahre alt.
    Ich lebe seit 36 Jahren im "deep stealth-Modus", d.h. absolut niemand in meiner Stadt ahnt etwas von meinem ersten 25 Jahren, noch nicht einmal mein Mann (auf dem Standesamt kann es nochmal ein richtiges Problem geben: "Geburtsurkunde!", aber auch das ist lösbar).

    Die Intelligenz und Konsequenz, mit der Du, Nina, Dich aus dem Gefängnis der verpuppten Raupe befreist und auf dem besten Weg zum wirklich schönen Schmetterling bist, ist großartig, bzw. eigentlich gar nicht großartig, sondern absolut notwendig und selbstverständlich, geht gar nicht anders.

    Für mich existieren übrigens überhaupt keine beschreibenden Wörter, in denen die Silbe "trans" vorkommt, das ist doch alles Unsinn. Du, Nina, bist eine völlig normale Frau, der die Natur leider einen dummen Streich gespielt hat. Aber damit ist nun Schluss. Hoffentlich ist bald der letzte Rest von diesem dämlichen Irrtum weg.

    Über was ich mir Sorgen mache bei Dir ist: Dein Blog! Der ist super informativ, hochinteressant, viele können davon profitieren. Aber profitierst Du,
    die Verfasserin, auch davon? Mensch Kind, Du musst doch mal an später denken!
    Ich habe ein Jahr lang in der gleichen Phase auch diesen Fehler gemacht, Fotos
    zugelassen, alles hinausposaunt, überall vieles herumerzählt, mich im halbfertigen Zustand präsentiert. Zum meinem Glück gab´s damals noch kein Internet.

    Dein Mitteilungsbedürfnis verstehe ich so gut, das hatte ich auch. Nur:
    möchtest Du in Deinem "richtigen" Leben später immer wieder an die Transition erinnert werden? Jeder, der es weiß, wird Dich immer auf ganz bestimmte Weise angucken. Nicht als Frau, die Du bist, sondern als besonderes Wesen. Willst Du das? Am allerschlimmsten sind die Wohlwollenden.

    Später, ich weiß nicht was Du machen willst (Du hast ja richtig Power), vielleicht Karriere, vielleicht mit einem lieben Mann zusammen Kinder adoptieren, oder auch als Feministin was erstreiten, wird Dir in allen genannten Bereichen Deine Vergangenheit ein peinlicher Klotz am Bein sein, Du stehst für immer im Netz!

    Vielleicht ist ja Nina Radtke nicht Dein richtiger Name und die Bilder sind alle verfremdet - das wäre das einfachste. Andernfalls musst Du irgendwann, irgendwo nochmal ganz neu anfangen. Da wo Dich keiner kennt, und Du nur als das wahrgenommen wirst, was Du immer schon gewesen bist.
    Spezialisten müssen alle Spuren im www beseitigen, jede hochgeladene
    Kopie muss automatisch gelöscht werden.

    Du musst lernen, Deinen Triumpf (der lebenslang anhalten wird, das
    kann ich Dir jetzt schon sagen) still für Dich zu genießen.
    Erst dann hast Du es wirklich geschafft.

    Die überschiessende Energie, die bei Dir übrigbleibt, wenn Du "fertig" bist,
    kannst Du dann auf etwas anderes lenken. Wer so etwas geschafft hat, ist noch
    zu ganz anderen Sachen fähig! Aber Irgendwann muss Schluss sein mit dem Thema,
    jetzt bist Du noch mitten drin. Aber im Nachhinein wird es eine Phase sein, deren kleinste Einzelheiten Du nie vergessen wirst. Danach kommt erst das "richtige" Leben!
    Verbau Dir das nicht, zeig Dich nicht so offen, auch wenn es schwerfällt.

    Ich habe mit Ende 20 nochmal ein Studium begonnen und in Rekordzeit mit Auszeichnung abgeschlossen, bin beruflich und privat recht zufrieden. So etwas
    Ähnliches wünsche ich Dir auch,
    A

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)

      Danke für dein Lob und die Bestätigung meiner Art diesen Weg zu gehen :) Leider halten viele mich für zu extrem und meine Methoden für übertrieben, aber ich fühle das ich es nur mit maximaem Einsatz schaffen kann selbstzufrieden zu werden und unbehelligt von meiner Vergangenheit weiterzuleben nachdem ich das hier geschafft habe. Ich denke ich werde wenn ich fertig bin und mein Leben beginnen kann in die Großstadt ziehen, diesen Blog hier löschen, mit meinem aktuellem Facebookprofil ebenso verfahren und zusehen, dass Alles was von meiner Vergangenheit zu sehen ist bei Google auf Seite 2 verschwindet. Dann werde ich meine Erfahrungen wohl unter einem Pseudonym in einem Buch verarbeiten und damit das Kapitel abschließen. Alle guten Freunde die ich habe werde ich darauf einschwören Niemals wieder ein Wort über meine Vergangenheit zu verlieren und was das Leben danach für mich bereit hält wird sich noch zeigen, im Moment stehe ich noch vor der großen Herausforderung das Geld für die Suporn-GaOP zu beschaffen. :S

      liebe Grüße
      Nina <3

      Löschen
    2. Klar bist Du jetzt extrem. Wie soll es auch anders sein?
      Ob es andere verstehen oder nicht, Du gehst Deinen Weg. Recht so.

      Nach der OP kommst Du dann zur Ruhe. Dieses Glück, diese unendliche Zufriedenheit danach!!! Du kannst Dich so sehr freuen!
      Schmerzen? na und. Frauen können Schmerzen aushalten.

      Deine Lösch-Pläne hören sich gut an, da bin ich beruhigt.
      Das Buch - naja, ich habe auch noch ein komplettes Manuskript im Keller.
      Was soll das Ganze? Du wirst genug zu tun haben Dein Mädchenleben nachzuholen.
      Ich war mit 26 so wie mit 16. Bin also erstmal in jede Falle hineingetappt. Das gibt viele Tränen! Aber auch Du wirst alles im Schnellgang nachholen..

      Frage: wieso zahlt die Krankenkasse die OP nicht?
      Wahrscheinlich willst Du wieder etwas ganz besonderes!?
      Das Meiste aber passiert sowieso im Kopf!

      Auch wenn wir uns niemals begegnen werden:
      Du hast mein allerstärkstes Mitgefühl.
      A

      Löschen
  3. Ich will jetzt um Gottes Willen nicht sexistisch wirken, bin bloß extrem neugierig, aber hattest du nicht Bilder in Bademode versprochen?
    Ich muss echt Sagen, dass du meinen Respekt hast und zumindest im Gesicht (mehr sieht man auf den meisten Bildern ja nicht) stehen dir die dazu gewonnenen Rundungen echt. Wenn ich die Bilder von ganz am Anfang (und ich meine nicht die aus der Männerrolle, sondern schon die weiblichen) mit den neueren vergleiche, wenn man nicht unbedingt die nimmt, auf denen du bewusst auf Problemzonen hindeutest, dann sah man dir Anfangs den falschen Geschlechtschromosomensatz schon an, während du heute einfach wie eine recht feminine, wenn auch leicht breit gebaute, junge Frau aussiehst. Optisch ist nichts von einem Y-Chromosom zu sehen.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Nina ,
    Kopf hoch , Deine Ecken in der Frisur sind nicht Schlimm dass wird wieder , Du solltest Dich lieber darüber freuen dass die restliche Frisur Optisch sehr Gut und Dicht ist .
    Wenn Du mich hingegen siehst , bei mir wird sich der Arzt , Der die Haartransplantation macht , sich die Hände reiben und Dollarzeichen in den Augen haben , habe die Haare meiner Mutter geerbt , dünn und licht .

    LG Frauke

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Nina,
    gehe jetzt seit 4 Jahren zur NadelEpi mit sehr gutem Erfolg.
    Im Intimbereich wurden aber in den letzten Behandlungen die Schmerzen unerträglich, auch mit EmlaCreme. Kannst Du Tramadol, im Vergleich zu normalen Schmerzmitteln, wie Ibu600, empfehlen. Sollte man eher Tropfen oder Tabletten nehmen und hast Du dauerhafte Nebenwirkungen gehabt?
    Läßt Du Dir Tramadol von Deinem Hausarzt verschreiben?
    Über eine Antwort würde ich mich freuen.
    Gruss
    Burkhard

    AntwortenLöschen