Translate

Montag, 22. April 2013

Pillenparty: Meine Medizin aktuell


Hi Leute :)

Blau: Estradiolhemihydrat 2mg Gelb Spironolacton 100mg blau/klein Finasterid 5mg große Kapseln Fischöl (Omega 3) klein weiß Pille Biotin groß weiß Pille Zink klein weiß kugel Progesteron

Heute wieder ein medizinisches Thema: Meine Medikamente. Und fangen wir mit einer Geschichte des heutigen Tages an :)

Obwohl ich meinen Gynäkologen 2 mal nur aus diesem Grund angerufen und er mir dies auch zugesagt hat, habe ich bis heute kein Rezept für mein Estradiol vom Doc bekommen. Da meine Tabletten am Mittwoch leer wären, hab ich mir einen Gynäkologen in meiner Nähe rausgesucht und bin heute vormittag mit meiner Indikation einfach hingegangen. An der Anmeldung wurde ich gefragt, was ich denn möchte. Ich sagte dann, ich sei zwar noch nie da gewesen, aber ich bräuchte ein Rezept - für Estrifam. Ob Estrifam eine Pille sei fragte sie mich. Dies verneinte ich und ich sagte, es seien Tabletten mit 2mg Estradiol (bzw mit Estradiolhemihydrat entsprechend 2mg Estradiol). Da musste sie mich erstmal fragen, wofür ich das überhaupt brauche. Der Besuch fing also schonmal mit einer sehr positiven Passingerfahrung an.

Während die Patienten die vor mir da waren noch warten mussten, wurde ich kurze Zeit später gerufen und durfte zum Arzt - auf dem Tisch lag bereits ein Rezept. Er habe noch keine Erfahrung mit 'so einem Fall' - aber wenn ich die Hormone schon vorher von einem Gynäkologen bekommen hätte, sei er bereit sie mir auch zu geben. Das bejahte ich natürlich. Ein Bisschen Smalltalk - er wollte wissen, wann meine Operation ansteht und ich erklärte ihm wie die ganze Geschichte abläuft und warum das wohl noch 2 Jahre dauert. Er sagte dann noch, ich könne jederzeit wieder kommen wenn ich noch ein Rezept brauchen würde. Dann musste ich das Rezept (Estrifam N2 3x28 1mg) noch ändern lassen, damit ich die 2mg Tabletten kriege. Sehr netter Arzt. Als ich wieder zur Anmeldung ging musterte die Arzthelferin mit der ich am Anfang gesprochen hatte mich ganz offensichtlich sehr eingehend. Die Andere machte mir dann das richtige Rezept fertig, dass ich dann promt einlöste. Solange irgendein Gynäkologe in der Nähe ist muss ich also offenbar keine Angst haben, dass ich irgendwann mal auf dem Trockenen sitze ;)

Die PTA (Es war meine Stammapotheke aber diese Angstellte war neu) nahm dann mein Rezept entgegen und erstmal war Alles 'wie immer'. Dann sagte Sie: Die sind für Sie oder? Wieder konnte ich mir das Grinsen nicht verkneifen^^

Auf dem Rückweg fuhr ein Auto an mir vorbei, ich sah wie der Fahrer mich anschaute und mir ein 'Daumen hoch' signalisierte. Also die Erfahrungen fand ich heute wieder sehr positiv :)

Die Nase ist natürlich immer noch nicht 100 % in Ordnung, aber mit meiner neuen Nase im Gesicht fühle ich mich viel wohler als vorher. Die OP war auf jeden Fall die richtige Entscheidung! :)

So wie dem auch sei:, das Thema heißt: meine Medizin aktuell!

Und zwar gestaltet sich meine Medikation (ohne Nahrungsergänzung) momentan folgendermaßen

3x pro Woche                      
Morgens
4mg Estradiol                        
50mg Spironolacton              
1mg Finasterid

2x pro Woche
Morgens
2mg Estradiol
50mg Spironolacton
200mg Progesteron
1mg Finasterid

2x pro Woche
Morgens
6mg Estradiol
50mg Spironolacton
1mg Finasterid

Dazu immer Mittags 2mg Estradiol + Abends 1,5mg Estradiol als Gel

E2 / Progesteron - Kurzzyklus ("Nina-Kurzzyklus")
Somit erreiche ich bei einer durchschnittlichen täglichen Zufuhr von 7,5mg Estradiol Hormonwertschwankungen die gut für die Entwicklung sind (meine Meinung). Gleichzeitig behalte ich Progesteron in der Therapie ohne mit Langzyklen zu riskieren, dass das Progesteron die Haut dicker macht oder die Estradiolwirkung antagonisiert. Tatsächlich ist nach den beiden Niedrig-E-2 und Progesteron-Tagen die Rezeptorempfindlichkeit besonders hoch; Daher wird danach Estradiol hochdosiert und das Ganze wird mit starken Brustschmerzen belohnt. Danach wird mit meiner Standarddosierung wieder genormt 8)

Meine Antiandrogene
Nachdem ich über eine Woche keine Antiandrogene genommen habe, hab eich  mich jetzt entschieden, doch niedrig dosiert weiter zu machen. Mein letzter Testosteronwert (0,14ng/dl) kam mit 100mg Spironolacton und 6,25mg Cyproteron zustande - dann schaue ich mir lieber an wie er mit 50mg Spironolacton aussieht bevor ich ihn eventuell über 0,6ng/dl schießen lasse, weil ich keine Antiandrogene mehr nehme. Außerdem nehme ich auch Finasterid damit im Falle einer Testo-Upregulation kein steigender DHT - Wert stattfindet. Ich will die Entwicklung des Vellushaars, dass meinen Haaransatz bald auch als echtes Haar bereichern wird, auf keinen Fall gefährden.

Meine Nahrungsergänzung
Zusätzlich nehme ich natürlich noch Nahrungsergänzungsmittel. Ich habe mich allerdings reduziert. Jetzt wird nur noch etwas Omega-3-Fettsäuren in Form von Fischöl, 15mg Zink und 5mg Biotin täglich zugeführt. Himbeerketon und die anderen NEM's sitzen also erstmal auf der Ersatzbank.

Ich schaue mir jetzt die nächsten 4 Wochen an ob der Kurzzyklus mir weiterhin gut tut, Anfang Juni würde ich gerne die Hormonwerte bestimmen lassen und dann wird eventuell wieder umgebaut.

So das wars ;)

Bis bald :)
Eure Nina <3

Kommentare:

  1. du mit dienen 1000 pillen hahaa :-))))))))))

    AntwortenLöschen
  2. bist du auch im endokrinologikum bei dr. benkre

    AntwortenLöschen