Translate

Dienstag, 22. Januar 2013

And again: Kein Ergebnis bei der Gynäkologin

Hallo Leute,

heute war ich bei meiner Gynäkologin in Münster. Die Praxis war wunderschön eingerichtet, also finanziell scheint es ihr wohl sehr gut zu gehen. Nachdem ich trotz Termin circa 1 Stunde gewartet hatte, ging es dann zum Gespräch. Meine Ärztin war sehr freundlich und wir haben uns unterhalten. Natürlich zuerst wie immer die gleiche Frage: Wann haben Sie gemerkt das Sie transsexuell sind. Ich hab da schon ne richtige Show aus der Antwort gemacht, wo ich sogar noch so tue als würde ich überlegen, keine Ahnung warum, aber die Frage langweilt mich inzwischen und ich mag mich nicht langweilen indem ich 100mal das Selbe sage (so oft wie ich schon gefragt wurde). Irgendwann merkte ich, dass es noch nicht *Klick* gemacht hatte, warum ich ein Hormonprofil will. Also erklärte ich Ihr wie ich an die Hormone dran komme und was ich tue. Da war sie wieder alles Andere als begeistert und wollte es mir wieder ausreden. Naja zumindest war sie im weiteren Verlauf des Gesprächs noch sehr freundlich und ich erfuhr, dass sie vor 10 Jahren wohl in der Spezialambulanz Transsexualität in Hamburg gearbeitet hatte und das ich auch in dieser Klinik nicht ihre erste Transfrau war. Naja... Am Ende versuchte sie mir, das Absetzen und warten schmackhaft zu machen, was natürlich nicht klappt. 3 Schritte zurück und dafür 1 vor? Nein danke.

Naja also werde ich mir jetzt den Speicheltest (Salvia) für Estradio bestellen und im monatlichen Wechsel E2 und Testosteron zuhause bestimmen. Sind auch nur noch nen paar Euro mehr. Dafür gab sie mir den Tipp das es in Köln wohl inzwischen auch eine Spezialambulanz für Transsexualität geben soll, da sollten die Ärzte also kompetent sein. Probiere ich es da ;)

liebe Grüße :)
Nina <3

PS: Am Anfang des Gesprächs dachte sie, ich sei post-op, mein Passing scheint also zu sitzen ;)

Kommentare:

  1. Hallo Nina,
    so richtig scheinst du nicht vom Fleck zu kommen, weil dir scheinbar die Hormonindikation fehlt. Du könntest dich vielleicht mit Dr. Seikowsky in Leipzig in Verbindung setzen, er soll recht umgänglich und hilfsbereit sein. Wenn du keine mail findest, kann ich dir eventuell weiterhelfen.
    LG Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Miriam :)

      Danke für den Tipp mit Dr. Seikowsky, aber ich weiß beim besten Willen nicht wie ich 550km weit fahren soll, und das auch noch zweimal am tag. Da müsste ich dann auch noch übernachten, wären enorme Kosten und Aufwand pro Gespräch :/ Als Notfallplan bleibt noch Frommelt, aber der will erst aktiv werden, wenn ich sont keinen Therapeuten finden kann...

      liebe Grüße :)
      Nina <3

      Löschen
    2. schau mal in dein e-mailfach vom Impressum!

      Löschen
  2. Hallo Nina,

    finde ich sehr schade und zugleich verwunderlich das es auch hier nicht mit deinem Hormonprofil geklappt hat, obwohl die Ärztin einige Kenntnis durch ihre beruflichen Vorkenntnisse im Kontakt zu TS in einer Spezialambulanz Transsexualität in Hamburg mitbringen müsste. Du bist bereits auf Hormonen und Du fühlst dich damit richtig gut und wie auf Wolke 7. Ich finde bei der erkennbaren Ernsthaftigkeit indem was Du tust, das sollte die Ärztin wohl bemerkt haben, hätte sie sich keine Krone abgebrochen, wenn sie deinem Wunsch dir ein Hormonprofil zu erstellen entgegengekommen wäre. Sehr Schade und zugleich verantwortungslos als Ärztin dich mit einem Verweis zu entlassen. Drücke Dir die Daumen, das es beim nächsten Gyn klappt ;-)
    Liebe Grüße, Kristin

    AntwortenLöschen
  3. Vielleicht ist Nina die Rumtranserei genaus wichtig und ernsthaft wie ihr Chemiestudium und dann der Wechsel auf Psycho,und was kommt dann?
    Jetzt aber schnell das statement gelöscht,sonst kommen da noch andere Interpretationen.Die Ärztin hat ganz klar deine Oberflächlichkeit und Volatilität deiner Handlungsweise erkannt,und als verantwortungsvolle Ärztin möchte sie sich erst mal ein Bild von dir machen.
    Wenn man seinen Patienten ein angenehmes Praxisambiente bietet,wird einem das auch schon wieder negativ ausgelegt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist aber negativ o.O Nein, heute lösche ich den Kommentar nicht, denn diesmal bezeichnest du mich ja nicht als Extremfetischistin (was ganz lustig ist eigentlich, weil die Autoerotik ja tot ist wenn sich da unten nichts tut und da tut sich auch nicht smehr...). Habe nie gesagt da sich die schöne Einrichtung schlecht fand? Ärzte dürfen von mir aus viel Geld verdienen. Das Chemiestudium ist ein Scheiß Beispiel, das habe ich nur angefangen weil ich mit meiner Exfreundin nach Münster ziehen wollte, mein Abitur nur 3,2 ist und 4 Wartesemester ein Scheißdreck sind inzwischen... nur hat die ihren Studienplatz nicht gekriegt und auch keinen Job gefunden... tolle Wurst. Naja wollte schon immer in folgender Reihenfolge studieren (1) Medizin (2) Psychologie (3) Pharmazie, nur wusste ich bis vor Kurzem nicht von Psychologie Fernstudium. naja du kleiner Miesepeter, wenn du dich jetzt besser fühlst ;) Ist jedenfalls schon wieder Unsinn was du schreibst... meine Güte

      Löschen
  4. Liebe Nina!
    Leider ist der Gynäkologn Recht zu geben. Du solltest dir wirklich überlegen, drei Schritte zurückzugehen. Du bist noch jung. Im Vergleich zu deinem restlichen Leben ist das halbe Jahr Therapie nichts. Das ist der klassische Weg. Reflektiere dich!

    AntwortenLöschen
  5. Ich möchte durchaus nicht negativ schreiben,aber ich sehe da einiges bei dir,was nicht so ganz ok ist,wahrscheinlich habe ich früher ähnliche Fehler gemacht. Die Abi Note ist nicht das allein Seligmachende,wir leben halt in einer total verschulten Welt,wo wegen der Vergleichbarkei nur Noten zählen.
    Wenn du unbecdingt ein Hormonprofil willst,dann gehe zu einem klin. labor,laß dir dort Blut abnehmen und kreuze die fir wichtig erscheinende Werte an und bezahle die Bestimmung selber. Da bist du unter €20.- dabei und dann hast du,was du so sehnlich willst. Absetzten würde ich die Hormone nicht mehr,das bringt gar nix. Einmal trans,immer trans. FSH und Testo brauchst du au net wirklich,wenn die Libido weg ist,funzen die Eier nicht mehr,und FSH ist sozusagen nur ein akademischer Wert,der nicht viel aussagt. Es ist besser,sich auf Östrogen zu konzentrieren,alles Andere ergibt sich zwangsläufig. Wichtig sind bei Hormonzufuhr nur die Leberwerte.

    AntwortenLöschen
  6. Ich würde mal sie mal fragen, woran sie denn gemerkt hat, dass sie eine Frau ist.

    AntwortenLöschen
  7. Ein nicht transsexuekker Mensch weiß einfach,was für ein Geschlecht er hat und stellt sein Geschlecht nicht in Frage,noch möchte er es ernsthaft ändern,denn er schöpft daraus auch Kraft und Freude. Sage mal einem Transvetiten,daß er sich sein Geschlechtsteil abschneiden lassen soll. Er läuft schreiend davon.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein transsexueller Mensch weiss auch welches Gechlecht er hat, es ist nur nicht das Geschlecht was von aussen her sichtbar ist.

      Das ist für diejenigen bei denen das gefühlte und das sichtbare Geschlecht übereinstimmen zunächst schwer zu verstehen, probiere es im ersten Ansatz mal mit dem Artikel "Gender Orientation, Identity and Expression", da sind einige Grundlagen ganz gut erklärt.

      Ein Transvestit ist ebenfalls mit seinem Körper zufrieden, der schlüpft nur gerne mal temporär in eine andere geschlechtliche Rolle.

      Ach so: Das Abschneiden des Geschlechtsteils ist nur wenig zielführend da das Ausgangsmaterial bei der geschlechtsangleichenden Operation noch benötigt wird.

      Löschen
  8. LOOOOL was hat post op denn mit dem Passing zutun?
    Ich finde dein Blog ist das perfekte Beispiel für eine neue Generation Besserwissertransen.

    AntwortenLöschen
  9. Hormonwerte kann man auch einfach als IGEL-Leistung beim Hausarzt machen, war bei mir sogar etwas billiger als das klinische Labor, das ich davor nutzte, hat nur 13,50 statt 20 Euro pro Wert gekostet, evtl. kommt halt noch was für die Blutabnahme dazu.

    AntwortenLöschen
  10. Ich hätte Anonym schon lange gesperrt...
    Is ja furchtbar, was der hier für einen Blödsinn ablässt.

    AntwortenLöschen