Translate

Samstag, 26. Januar 2013

Gedanken zur zyklischen Hormontherapie


Hi Leute ! :) Ich hab mir mal ein paar Gedanken gemacht! :)

Die weiblichen Hormonwerte unterliegen ja bekannterweise größeren Schwankungen. Aus diesem Grund habe ich mir jetzt mal Gedanken gemacht, wie ich das am Besten auch für mich umsetzen kann.

Deshalb habe ich mir das Ganze Mal angeschaut:


Dem gerecht werdend habe ich die 5/6mg Estradiolvalerat (=3,9mg  / 4,68mg Estradiol) auf die verschiedenen Phasen circa runtergebrochen:

Tag 1-10:      2,4mg / 2,9mg
(fünfmal 2mg/fünfmal 3mg = 2,5mg / zehnmal 3mg = 3mg)
Tag 11-14:  10,6mg / 12,7mg
(zweimal 11mg, zweimal 10mg = 10,5mg / zweimal 13mg, zweimal 12mg = 12,5mg)
Tag 14-16:    3,5mg E2 / 4,2mg
(zweimal 4mg, 1 mal 3mg = 3,66mg / 2x4mg, 1x5mg = 4,3mg)
Tag 17-25:    5,9mg E2 / 7,1mg
(8x6mg, x5mg = 5,9mg / 8x7mg, 1x8mg = 7,1mg)
Tag 26-28:    3,5mg E2 / 4,2mg
(zweimal 4mg, 1 mal 3mg = 3,66mg / 2x4mg, 1x5mg = 4,3mg)

Beim Progesteron ist folgendes:

Tag 14-17: 20mg Progesteron
Tag 18-23: 40mg Progesteron
Tag 24-28: 20mg Progesteron

Ich werde das aber vorher natürlich nam 18. Februar mit meinem Endokrinologen besprechen.Was haltet Ihr davon?

liebe Grüße :)
Nina <3

Kommentare:

  1. hi Nina <3
    Natürlich geht das, aber mich würde interessieren was man dadurch für vorteile haben soll? Der weibliche Zyklus mag zwar natürlicher sein, die meisten Frauen (die ich kenne) finden ihn aber tierisch nervig.
    Ich dachte es sei 'erwiesen' (ACHTUNG! halbwissen) dass schwankende Hormonspiegel bei MzFs eher schädlich sind, weswegen man langfristige depots (oder spritzen?) lieber nicht macht (aus irgendwelchen gründen scheint das für FzMs nicht zu gelten, da gibts sowas häufiger) und dazu rät, morgens und abends die halbe tagesdosis zu nehmen (anstatt nur morgens/abends alles)

    *hugs*
    Sophie

    AntwortenLöschen
  2. Na ja,Nina hat Sehnsucht nach Menstruation und Regelschmerzen. Das ist so eine sado maso Perversion einiger Transsexueller. Sie glauben dadurch wirklich noch mehr zur Frau zu werden. Also F 64 ist schon die richtige Einordnung.

    AntwortenLöschen
  3. Das Progesteron ist ganz besonders wichtig zum Aufbau der nicht vorhandenen Schleimhaut.

    AntwortenLöschen
  4. Hi Sophie ! :)

    Ich habe halt oft gelesen, dass Dosiserhöhungen vom E2 das Brustwachstum unabhängig vom Ausgangsniveau noch einmal 'anheizen', da die Natur das genauso macht, über natürliche Hormonschwankungen, kann ich mir das vorstellen. Mein Vorteil dabei: Mein E2-Spiegel wird unter der Medikation nicht auf sooo schwere Tiefstände wie im normalen Zyklus sinken, dafür müsste ich Einnahmepausen einbauen. So müsste ich zwar auch Stimmungsschwankungen je nach Phase haben, aber keine die Richtung Depressionen gehen sollten, wär jedenfalls mal als Experiment interessant. Und viel stärker als momentan kann mein Gefühlsleben sowieso nicht fluktuieren^^ Aber wie gesagt, ich bespreche es mit dem Endo ;)

    Progesteron ist laut meinem 'Praktische Hormontherapie in der Gynäkologie' stark beteiligt an der Brustgewebsbildung, weswegen ich es jetzt ja auch einnehme (Heute Tag 6 von 12 im ersten 12/28 - Rhytmus).

    Peter, mein lieber anonymer Freund, danke wie immer für deine hilfreichen Kommentare.

    liebe Grüße
    Nina <3

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Nina,
    da du ja schon alles weißt,sind meine Anmerkungen doch eine Bestätigung für dein Tun.
    Liebe Grüße Peter

    AntwortenLöschen