Translate

Donnerstag, 29. November 2012

Bodyforming, Hormone und Job

Hallo liebe Leser(innen) :)

Heute gibts wieder was mehr zu schreiben ;)

Bodyforming

Und zwar habe ich gestern mit einer TS aus Österreich gechattet und habe von ihr einen Tipp bekommen, wie sie ihren Brustkorb sehr viel kleiner bekommen hat. Dabei geht es darum mittels eines Bauchbands und zweiter Gürtel den Brustkorb und die Tallie einfach in Form zu drücken. Ein Gürtel soll hierbei direkt unter den Achseln und extrem fest gezogen platziert werden, der Andere direkt unter den Brüsten. Die Gürtel sollen so fest gezogen werden, dass sie wohl jede Woche kaputt gehen und das ganze soll sehr schmerzhaft sein. Dafür, so wurde mir versprochen, schmilzt der Brustkorbumfang um 2-3 Zentimeter im Monat bei konsequenter Pressung. Da mein Brustkorb einen Umfang von 95 hat und 85 natürlich viel besser wäre, werde ich das wohl auch tatsächlich ausprobieren. Wird aber wohl erst im Januar was, das Geld ist ziemlich knapp und 8 Ledergürtel im Monat sind auch Geld :P

//Edit: Jetzt wo mir alle Leute sagen wie verrückt sich das wirklich anhört überleg ichs mir nochmal...

Hormone

Seit gestern keine ich einen weiteren Versandhändler der Hormonpräparate nach Deutschland verschickt, tollerweise bietet dieser reines Estradiol (sogar in Gelform,  0,405 Euro pro mg Estradiol) an und zudem noch das auch als Androcur bekannte Cyproteron an. Deshalb überlege ich mir momentan, ob ich im Januar vielleicht auf

4mg Estradiol topisch (Vorteil: Kein First-Pass-Effekt) + 12,5mg Cyproteron (Vorteil: Wohl stärker antiandrogen als Dienogest) + 50mg Spironolacton + 33mcg Ethinylestradiol + 200mcg Norelgestromin umsattele

Gegenwärtig nehme ich folgendes:

4mg Estradiol Oral + 50mg Spironolacton + 4-6mg Dienogest + 2mg Cyproteron + 68mcg Ethinylestradiol + 200 mcg Norelgestromin

Das überlege ich mir aber nochmal, eigentlich will ich das Cyproteron wegen deiner depressionsfördernden Wirkung nicht in höherer Dosierung als Antiandrogen verwenden.

Job

Eben habe ich mich auf eine Stelle als Reinigungskraft auf 400 - Euro - Basis beworben und ich gehe mal davon aus, dass ich eine Einladung zum Vorstellungsgespräch bekomme. Drückt mir die Daumen, dass ich die Stelle dann trotz meiner Transsexualität bekomme, denn ich kann das Geld echt gut gebrauchen!

Soooo :) Das wars dann auch schon wieder von mir für heute :) Danke fürs Lesen und für inzwischen über 4.100 Klicks in nichtmal 3 Wochen :) Ihr seid super!

Bis bald :)
Eure Nina <3

Kommentare:

  1. ich muss dir ehrlich sagen, dass ich nicht viel von deiner Idee halte. ich bezweifle, dass sich das gesund auf den bewegungsapperat auswirkt. weil die Knochen müssen ja irgendwo hin. und ich bezweifle, dass sie sich dauerhaft verformen.

    AntwortenLöschen
  2. Hmm ich überlegs mir nochmal, aber Rippen gehören ja nicht zum Bewegungsapparat :P

    AntwortenLöschen
  3. Das Ganze ist ja nun nicht neu. Schon im Mittelalter wurden Korsetts geschnürt.
    Mit den Hormonen würde ich sorgfältiger umgehen, speziell die künstlichen Gestagene machen eigentlich auf Dauer nur Krebs. CPA ist gar nicht erforderlich, da der Testo-Spiegel auch alleine in den Keller geht. Du wirst nur fett davon und ich kenne 2 Transfrauen, die noch heute ihre Depris behandeln müssen.

    Liebe Grüße M.H.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo M.!

    Naja das CPA würde ich nehmen weil ich wenn ich das Dienogest absetze (da es im Kombipräparat mit meinem ggw. Estradiol ist) immer noch ein Antiandrogen haben will, schon alleine um endlich die Akne in die Flucht zu schlagen. Da ich ja denke das ich weder Dienogest noch Norelgestromin noch nehmen werde wenn ich mal von einem Endokrinologen meine Rezepte bekomme (und dann nämlich Monopräparate bekomme statt immer diese Wirkstoffkombinationen)nehm ich das vermutlich als gegen 0 Prozent gehende Risiko in dieser kurzen Zeit durch die Hormone einen Tumor zu entwickeln durchaus ein. Wer nur in Angst vor irgendwelchen möglichen und unmöglichen Folgen lebt, der erreicht auch nichts. Im Gegenzug wird ja z.B. mein Protstatakrebsrisiko auch gegen 0 gedrückt durch das Spironolacton... Ich glaube ich mache vermutlich besser weiter wie gewohnt wenn du mir hier bestätigst das CPA nicht gut ist, ich bin ja auch nicht unbedingt ein Fan davon...

    Liebe Grüße
    Nina <3

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Nina,

    hast du eigentlich schon mal durchgerechnet, was dich das alles im Monat kostet? An deiner Stelle würde ich schleunigst zum Arzt gehen und mir das alles verschreiben lassen. Selbst auf Privatrezept ist der Dreierpack Estreva Gel für 27€ zu erhalten, immerhin 165mg , was am Anfang dicke für den Monat reicht!

    Grüße M.H.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo M. !

    Wenn du einen Arzt kennst der mir das verschreibt sag mir Bescheid und ich fahre sofort hin ;)

    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  7. Mache es doch einfach so wie die die Anderen auch: Bescheinigung vom Psych und Rezept vom Endo.
    Irgend Jemand in deiner Nähe wird dir doch einen aufgeschlossenen Psychologen empfehlen können. Bei stimmiger Geschichte sollte die Überweisung zum Endo nicht lange auf sich warten lassen.

    Schönen Abend M.H.

    AntwortenLöschen
  8. Tjoa ich bin am Montag das erste Mal beim Psycho... schauen wir Mal was der dazu sagt! Würde es mir natürlich auch über Alles wünschen das der mir einfach ne Indikation in die Hand drückt... ;)

    Gute Nacht :*
    Nina <3

    AntwortenLöschen
  9. Offen gesprochen hab ich auch schon über die Formung des unteren Brustkorbs nachgedacht, um eine femininere Taille zu bekommen; ich denke da aber eher in Richtung Unterbrustkorsett. EBAY ist da wohl nicht die schlechteste Adresse - ich hab da schon welche für ab 16 Euro gefunden, aber richtig gut gearbeitete Lederkorsetts (mit Metallhakenleiste, stabiler Schnur und Taillenband) gibt es auch schon für um die 50 Euro. Wenn Interesse besteht, schick ich dir gern mal die Shop-Links über Facebook oder so.

    AntwortenLöschen
  10. CPA ist nicht notwendig und häufig auch schädlich.Das mit der Brustkorbformung funktioniert nicht.Das preiswerteste Östrogen bekommst du in Tschechien,es wird unter dem namen NEOFOLLIN von der Fa. Biotika vertrieben,du besorgst dir ein Privatrezept und gehst in eine tschechische oder polnische Apotheke. In D ist alles zu teuer.

    AntwortenLöschen
  11. Wie bei so vielem im Leben, kommt es wohl auf die Dosis/Intensität an.
    In diesem Fall triftt das sowohl auf Bodyforming, als auch auf die Hormone zu.

    Auch ich habe seit Längerem über Nacht ein "normales" Unterbrustkorsett an. Keins, dass übermäßig einschnürt, sondern eben nur ein bisschen die Taille formt. Bei Tragezeiten von 8-10 Stunden am Tag verändert sich auch wirklich die Figur dauerhaft, und "springt" nicht nach dem Ausziehen direkt wieder zurück. Man darf halt nicht damit übertreiben und auch keine Wunder erwarten , da sonst die inneren Organe verschoben werden. Viel hilft hier eben nicht, sondern würde eher Schaden!

    Bei den Hormonen sehe ich es genauso: es ist Deine Entscheidung, die Medikamente ohne Verschreibung einzunehmen, und diese Entscheidung möchte ich garnicht in Frage stellen. Für mein Empfinden ist Deine Selbstmedikamentation aber doch ziemlich hoch. Du kaufst Dir meiner Meinung nach die vermeintlich(!) schnelle Verweiblichung mit hohen gesundheitlichen Risiken ein.
    Wie gesagt: ist nur meine persönliche Meinung - Du musst selbst Wissen, was Du Dir zumutest :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Stellungnahme zum Thema Unterbrustkorsett, Nicole - das macht ja dann doch Hoffnung, daß nicht alles 'für die Katz' wäre...

      Löschen
  12. Kein Arzt nimmt einem das Risiko bei Medikamenteneinnahme ab!Und was heißt hoch dosiert? Bitte sage mir mal,wo verbindlich hinterlegt ist,wieviel östrogen/die zu nehmen ist! Es gibt da überhaupt nix Verbindliches. Die Referenzwerze von Frauen sind auch nicht verbindlich,können höchstens als Anhaltspunkt dienen,denn Transsexuelle sind organisch männlich, und da ändert sich auch durch eine OP nix. Die Östrogenwerte im Serum sind auch sehr unterschiedlich und gehen in der Schwangerschaft bis 12000pg.Ich kenne bis dato keine Transsexuelle,die nachweislich schwere gesundheitsstörungen durch Östrogenapplikation bekommen hat. Das ist alles Geschwätz ohne beweise und Nachweis,einer plappert das unsinnige zeug des Anderen nach. Aber das machen auch die ganzen Weißkittel so.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Darum hatte ich ja auch geschrieben, dass es meine eigene Einschätzung ist.

      Auch wenn es keine verbindlichen Referenzewerte gibt, so gibt es dennoch Erfahrungswerte. Und diese Werte versuchen ein möglichst ausgewogenes Verhältnis zwischen Risiko und Nutzen darstellen. Ich vermute einfach mal, dass es zur Verweiblichung keinen Sinn macht die Werte einer Schwangeren anzustreben, sondern wohl eher einen, der irgendwo zwischen Eisprung und Regelblutung liegt.
      Und bei Antiandrogenen verhält es sich wohl ähnlich: Das Hauptziel sollte sein, möglichst die Androgene im Körper zu unterdrücken - wenn das mit geringerer Dosis schon geht, braucht man doch keine höhere Dosierung, oder?

      Es gibt sehr wohl gefestigte Annahmen, dass z.B das Krebsrisiko durch die externe Zufuhr von Hormonen erhöht ist. Auch Nebenwirkungen, wie Thrombosegefahr, Elektrolytverschiebungen, usw. sind definitiv mögliche Gesundheitsstörungen, die nachweislich existieren.

      Darum ist MEINE Meinung (jeder Mensch darf das gerne anders sehen) - sich eher vorsichtig an die optimale Dosierung zu tasten. Was diese optimale Dosierung im Endeffekt ist, wird sicher individuell verschieden sein.

      Ich hatte halt bei Ninas Aufzählung nur den Eindruck, dass gleich zu Beginn, in der Hoffnung auf schnellen Erfolg, sehr viele Medikament kombiniert eingenommen werden, was möglicherweise gar nicht notwendig wäre.

      Löschen
    2. ganz egal was andere meinen: Der Vernunft- und Wahrheitsgehalt deiner Worte sind schärfer als das dünnste japanische Samuraischwert der Ostasiatischen Geschichte.
      DANKE dass du uns hier somit beistehst und für KLARHEIT sorgst!

      Löschen
  13. Es ist schon richtig,daß viel nicht unbedingt viel hilft. Nur was bringt es bei einer Transe östrogen im kontrazepiven Bereich zu geben.
    Ich sags mal so: Auch geringe Östrogendosen wirken durchaus,nur muß man dann aufpassen,daß das Ende der Transition nicht mit dem Rentenbeginn zusammenfällt. Selbst bei optimaler Dosierung dauert es Jahre,bis man aus einem männlichen Körper einen weiblichen bastelt,das geht doch alles in Zeitlupe. Was man da so alles liest,ist doch vielfach Kopfgeburt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Welche Elektrolyte verschieben sich denn da und warum? Das Thromboserisiko ist auch mehr statistisch zu sehen,sonst dürfte keine Frau Kontrazeptiva nehmen.

      Löschen
    2. Ich denke bei den Elektrolytverschiebungen geht es darum, dass der Aldosteronantagonist Spironolacton kaliumsparend ist... Das Thromboserisiko ist mit 21 Jahren, Nichtraucherin und BMI von 23 auch sicher lachhaft niedrig, sodass ich mir davon keine Angst machen lasse. Habe aber auch schon selbst mit Nicole geschrieben, ich denke wir können uns eine weitere Diskussion sparen, auch wenn ich das ganz interessant finde :D Danke euch Allen :)

      Liebe Grüße
      Nina <3

      Löschen
  14. Was ich machen werde ist Tightlacing. Habe mir auch schon ein schickes Unterbrustkorsett für umgerechnet 60€ raus gesucht. Glaub das kommt aus Kanada oder USA.

    Ich warte mit dem Kauf aber noch bis September oder Oktober ^^

    AntwortenLöschen